Quintenzirkel/Jazz-Akkorde

Musik kann transponiert werden. Am einfachsten ist die Oktavierung; die Töne werden hier um eine Oktave nach oben oder unten versetzt.

 

Ist das Intervall kleiner als eine Oktave, kommen i.d.R.  neue Vorzeichen hinzu. Wird beispielsweise von C-Dur nach G-Dur transponiert, wird Fis statt F gespielt.

 

Am schnellsten lernt man transponieren mit einer einfachen Akkord-Progression z.B.:

 

C, G, Am, F

 

die in Quintabständen nach oben verschoben wird:

 

G, D, Em, C

 

und weiter verschoben:

 

D, A, Hm, G

 

u.s.w.

 

Die häufigsten Akkorde in einfachen Stücken sind die Dreiklänge auf der Tonika, der Subdominante und der Dominante. Daneben können auch die Mollparallelen (Tp, Sp und Dp) eine Rolle spielen.

Weiter geht's hier: Akkord-Folgen


Jazz Akkorde

Im Jazz kommen neben dem Septakkord noch weitere Töne (der 9te,  11te und 13te Ton) der jeweilige Tonleiter optional hinzu.

 

Beispiele:

D9: D, Fis, A, C, E

 

C6: A, C, E, G